Innovationen mit organischer 3D Elektronik (Kürzel „ORIGAMI“)


Innovationen mit organischer 3D Elektronik (Kürzel „ORIGAMI“)

Zeitraum:

01.02.2018 - 31.01.2021

Kontakt:
Dr. Christian Körner
koerner@oes-net.de

BMBF – Fördermaßnahme Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken, Umsetzungsphase
Verbundprojekt: Innovationen mit organischer 3D Elektronik (Origami)
Zuwendungsempfänger
bzw. Verbundpartner
Geförderte Partner:

  • Accomplast GmbH
  • Adenso Industrial Services GmbH
  • Fraunhofer IVV Dresden
  • Fraunhofer IWS
  • Fraunhofer IZM
  • Heraeus Deutschland GmbH & Co. KG
  • Inuru GmbH
  • OES Management GmbH
  • SEMPA SYSTEMS GmbH
  • SYNTHON Chemicals GmbH & Co. KG
  • TES Frontdesign GmbH
  • Technische Universität Dresden, IAPP

Verbundene und assoziierte Partner:

  • Heliatek GmbH
  • Miele & Cie. KG
Verbundkoordinator: Organic Electronics Saxony (OES)
Würzburger Straße 51, 01187 Dresden
Laufzeit: 01.02.2018 bis 31.01.2021

Kurzinformation:

Hintergrund

Die neue Hightech-Strategie der Bundesregierung hat das Ziel, Kräfte von Wissenschaft und Wirtschaft zu bündeln. Forschungseinrichtungen, Hochschulen, Unternehmen und weitere Akteure haben sich hierzu in den vergangenen Jahren vielfältig in erfolgreichen regionalen und nationalen Clustern und Netzwerken organisiert. Komplexe Forschungsfragen und Innovationsthemen werden heute allerdings zunehmend arbeitsteilig mit internationalen Partnern weltweit angegangen. Die globale Wettbewerbsfähigkeit wird künftig entscheidend von der branchen- und disziplinübergreifenden Zusammenarbeit mit international herausragenden Innovationsregionen abhängen. Mit dieser Maßnahme sollen herausragende Cluster und Netzwerke in Deutschland dabei unterstützt werden eine strategische ­Zusammenarbeit mit führenden europäischen und internationalen Innovationsregionen mit komplementären Kompetenzen auszubauen, zu intensivieren und in konkrete, tragfähige Kooperationsprojekte zu überführen.

Ziele und Vorgehen

Das Projekt widmet sich zwei Herausforderungen im Bereich der gedruckten, flexiblen, organischen Elektronik. Intelligente OLED-OPV basierte Systeme werden interaktive Werbeanwendungen möglich machen. Für die Entwicklung des geplanten Demonstrators müssen die bestehenden Technologien weiterentwickelt und miteinander kombiniert werden. In einem zweiten Entwicklungsstrang werden elektronisch funktionalisierte 2D Folien durch einen thermischen Umformprozess in plastische 3D Formen umgewandelt. Am Ende des Projekts wird es möglich sein, einfache Demonstratoren in einem kontinuierlichen Prozess in einer Demonstrationsanlage herzustellen. Ein Teil der Technologien wird in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus England und dem Partnercluster in Yonezawa, Japan erforscht und durch Organic Electronics Saxony (OES) koordiniert.