Sachsens Nanotechnologie in Tokio prämiert

Veröffentlicht am

12. Feb. 2020

Veröffentlicht von

Weitere Infos:

standort-sachsen.de

Jetzt teilen:
© Kurando Ogi

Auf der Branchenleitmesse nano tech in Tokio trifft sich alljährlich die internationale Nanotechnologie-Szene. In der vergangenen Woche (29.-31. Januar) präsentierte sich Sachsen zum bereits 14. Mal in Folge auf der nano tech. Der Gemeinschaftsstand mit acht Ausstellern wurde erneut von der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) im Auftrag des sächsischen Wirtschaftsministeriums organisiert. In diesem Jahr konnten die Sachsen einen ganz besonderen Erfolg verbuchen – Vertreter der WFS und von OES Organic Electronics Saxony nahmen den nano tech Special Award 2020 entgegen. Dieser Preis wird in elf Kategorien (darunter der „Special Award“) von den Veranstaltern der nano tech für herausragende Leistungen im Bereich der Nanotechnologie verliehen.

Die nanotech ist mit mehr als 50.000 Besuchern der größte und bedeutendste Branchentreff und gilt als die internationale Leitmesse für Nanotechnologie weltweit. Sachsen gilt mit seinen rund 200 Branchenakteuren als einer der deutschen Top-Standorte der Nanotechnologie. In Japan ist das bekannt. Der Austausch zwischen Firmen und Forschungseinrichtungen ist seit Jahren etabliert. Enge Kooperationen sind dabei entstanden. Sachsen ist bereits seit 2007 mit einem Gemeinschaftsstand auf der nano tech vertreten. Im Vorfeld zur Messe hat die WFS gemeinsam mit dem Organic Electronics Saxony e. V. (OES) und der japanischen Yamagata Universität den mittlerweile 8. Deutsch-Japanischen Workshop organisiert, bei dem rund 130 deutsche und japanische Experten zu den neuesten Entwicklungen im Bereich der flexiblen, gedruckten und organischen Elektronik diskutieren.