INNO4COV-19 – Förderung von Innovationen zur COVID-19 Diagnose, Prävention und Überwachung

Veröffentlicht am

13. Nov. 2020

Veröffentlicht von

Jetzt teilen:

Das kürzlich gestartete und von der Europäischen Kommission geförderte 6,1-Millionen-Euro-Projekt INNO4COV-19 (Förderkennzeichen 101016203) soll die Vermarktung neuer Produkte zur Bekämpfung von COVID-19 in den nächsten zwei Jahren in ganz Europa unterstützen.

Als Konsortialpartner in diesem Projekt wird das Fraunhofer FEP einerseits sein Know-how in der Rolle-zu-Rolle Anlagentechnik und Elektronenstrahltechnologie für die Sterilisation von Textilmaterialien auf großen Flächen und andererseits mit OLED-Mikrodisplay-Technologie für die Früherkennung von infizierten Personen über augennahe Visualisierung einbringen.

Ziel des Projekts INNO4COV-19 ist es, mit einer „Lab-to-Fab“-Plattform eine gemeinsame Ressourcenplattform zur Zusammenarbeit zu schaffen, auf der Unternehmen und Referenzlabors die richtigen Werkzeuge zur Entwicklung und Implementierung innovativer Technologien finden – von der ersten Ideenbewertung bis zur Markteinführung. Diese Arbeiten werden im Rahmen der Coronavirus-Initiative der Europäischen Union und in enger Zusammenarbeit mit allen dort geförderten Projekten durchgeführt, um die Markteinführungszeit erfolgversprechender Produkte zu verkürzen.

Nähere Informationen zum Projekt lesen Sie in der aktuellen Pressemitteilung.