EU-Projekt zur Entwicklung von Perowskit-basierter Beleuchtung, Wearables und Textilien mit Li-Fi und Solarzellen am 1. April 2020 gestartet

Veröffentlicht am

19. Mai. 2020

Veröffentlicht von

Weitere Infos:

www.fep.fraunhofer.de

Jetzt teilen:

Perowskite gelten als eine Zukunftstechnologie für OLAE-basierte Geräte (OLAE – organische und großflächige Elektronik), die das Potenzial haben, den Photovoltaiksektor und auch den Beleuchtungssektor zu revolutionieren. Es handelt sich um eine Klasse von kostengünstigen, aber hochwertigen Materialien, die eine ähnliche Leistung wie „konventionelle“ Halbleiter aufweisen, sich aber gleichzeitig mit einfachen und preiswerteren Verfahren verarbeiten lassen.

Die EU bündelt derzeit die Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Perowskite im Projekt „PeroCUBE“, das im Rahmen von Horizon 2020 gefördert wird. Am 1. April 2020 starteten 14 europäische Partner aus Industrie und Wissenschaft, in zehn Ländern das gemeinsame Projekt zur Entwicklung neuer Anwendungen in den Bereichen Beleuchtung, Photovoltaik und Telekommunikation. Daran beteiligt sind die Forscher des Fraunhofer FEP, die Ihre Expertise in den nächsten 3,5 Jahren mit einbringen werden.

PeroCUBE verfolgt dabei zwei Hauptziele:

• die Entwicklung von Lichtquellen, die den Eigenschaften natürlicher Lichtquellen nahekommen
• die Unterstützung der Entwicklung stabilerer und kostengünstigerer Solarmodule

Das Fraunhofer FEP freut sich, sein umfangreiches Know-how bei der Charakterisierung und Verkapselung großflächiger und flexibler OLED einbringen zu können und eine sinnvolle Kombination dieser Technologien zu erreichen.

Mehr zum Projekt erfahren Sie in der aktuellen Pressemitteilung.