KONFEKT - Ultradünnes und rollbares Glas für flexible Elektronik


Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projektes KONFEKT (Förderkennzeichen 13N13818) wollen die Partner Fraunhofer FEP, SCHOTT AG, VON ARDENNE GmbH und TESA SE seit 2013 neue Anwendungen für ultradünnes und rollbares Glas erschließen. Gemeinsam zeigen die Partner erste Ergebnisse auf der VISION | Flexible Glass am 4. und 5. April 2017, am Fraunhofer FEP, in Dresden.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Glas, das biegsam und flexibel genug ist, um es direkt von der Schmelze auf Rolle zu wickeln, ist keine Zukunftsvision, sondern Realität.

Im Rahmen des BMBF-geförderten Projektes „KONFEKT“ arbeiten die Partner Fraunhofer FEP, SCHOTT AG, VON ARDENNE GmbH und TESA SE bereits seit 2013 an der Erforschung eines „konfektionierbaren Dünnglas-Substratsystems für Anwendungen in der Organischen Elektronik“. Auf der führenden Fachmesse für gedruckte Elektronik LOPE-C nächste Woche vom 28. bis 30. März in München zeigen die Projektpartner Exponate zu flexiblem Dünnglas.

Vom 4. bis 5. April 2017 veranstaltet das Fraunhofer FEP in Dresden den internationalen Workshop „VISION | Flexible Glass“, der sich auf die Weiterentwicklung von ultradünnem, flexiblem Glas fokussiert.

Mehr Informationen zum Projekt „KONFEKT“ und aktuellen Entwicklungen für Ultradünnglas lesen Sie in unserer aktuellen Pressemitteilung.

Wir freuen uns, Sie am runden Tisch zur „VISION I Flexible Glass“ zu begrüßen und laden Sie ein, mit uns über die Zukunft des spannenden Werkstoffes zu diskutieren.

Mit freundlichen Grüßen,

Ines Schedwill

Pressemitteilung

Veröffentlicht am

24. Mrz. 2017

Veröffentlicht von