Unsere Mitglieder


3D-Micromac AG

Technologie-Campus 8
09126 Chemnitz, Deutschland

Telefon: +49 371 40043-0
Fax: +49 371 40043-40
E-Mail: info@3d-micromac.com
Internet: http://www.3d-micromac.com/

Ansprechpartner
Mandy Gebhardt
E-Mail: gebhardt@3d-micromac.com

3D-Micromac AG

Die 3D-Micromac AG ist der führende Spezialist für Lasermikrobearbeitung.

Unsere Experten entwickeln Verfahren, Maschinen und komplette Anlagen auf höchstem technischen und technologischen Niveau. Weltweit kommen diese in zahlreichen Hightech-Industrien erfolgreich zum Einsatz. Dazu gehören sowohl die Photovoltaik-, Halbleiter-, Glas- und Displayindustrie als auch die Mikrodiagnostik und die Medizintechnik. Dabei ist es unser Anspruch, Kundenwünsche auch bei komplexen Projekten perfekt zu erfüllen.

3D-Micromac steht für leistungsfähige und zukunftsorientierte Prozesse mit größter Produktionseffizienz. Mit unseren Technologien setzen wir internationale Standards und schaffen Innovationen. Weil es uns besonders wichtig ist, unser Knowhow kontinuierlich auszubauen, haben wir stets die neuesten Forschungsergebnisse im Blick. Diese verknüpfen wir in unserer täglichen Arbeit mit den Anforderungen unserer Kunden in der Praxis.

Eine Unternehmensbroschüre (englisch) finden Sie hier: Download


3D-Micromac AG

Technologie-Campus 8
09126 Chemnitz, Deutschland


Accomplast GmbH

An der Hopfendarre 2-4
09212 Limbach-Oberfrohna

Telefon: +49 3722 6301-30
E-Mail: office@accomplast.de
Internet: http://www.accomplast.de/

Ansprechpartner
Andreas Pilih
E-Mail: a.pilih@accomplast.de

Accomplast GmbH

Unser Fertigungsspektrum reicht vom Kunststoffspritzguss (1K/2K) über die Oberflächenveredelung mittels moderner Beschichtungs- und Beschriftungstechnologien bis hin zur Projektierung individueller automatisierter Produktionsanlagen zur Fertigung Ihrer Produkte.
Der Werkzeugbau garantiert für die punktgenaue Bereitstellung von Werkzeugen und Vorrichtungen.


Accomplast GmbH

An der Hopfendarre 2-4
09212 Limbach-Oberfrohna


Adenso GmbH

Zur Wetterwarte 27
01109 Dresden, Deutschland

Telefon: +49 351 79 59 79 70
Fax: +49 351 79 59 79 770
E-Mail: info@adenso.de
Internet: http://www.adenso.de/

Ansprechpartner
Uwe Beier

Adenso GmbH

Advanced web processing solutions für optische Multilayer, Displays, FlexPV und diverse elektronische Anwendungen für flexible Elektronik auf Plastik und flexiblen Glassubstraten.

Adenso übernimmt als Dienstleister der Industrie Outsourcing-Projekte im Entwicklungsprozess, speziell der Projektplanung sowie der Projektleitung.


Adenso GmbH

Zur Wetterwarte 27
01109 Dresden, Deutschland


ALLNANO LLC

51 Village Hill Road, #13
Northampton, MA 01060, U.S.A.

Telefon: +1 413 535 8165
E-Mail: info@allnano.us.com
Internet: http://www.allnano.us.com/

Ansprechpartner
Uzodinma Okoroanyanwu

ALLNANO LLC

Innovate for good.

Development of organic, printed, flexible and hybrid electronics that are reliable, efficient, and made with economically and ecologically sustainable technologies.

ALLNANO LLC develops and manufactures organic, printed, flexible and hybrid electronic device products used in energy harvesting and storage, sensing, point-of-care medical diagnostics, lighting, display, and wearable electronics.


ALLNANO LLC

51 Village Hill Road, #13
Northampton, MA 01060, U.S.A.


Bauhaus-Universität Weimar

Marienstr. 5
99423 Weimar, Deutschland

Telefon: +49 3643 583763
Fax: +49 3643 583806
Internet: https://www.uni-weimar.de

Ansprechpartner
Prof. Dr. J. Geelhaar
E-Mail: jens.geelhaar@uni-weimar.de

Bauhaus-Universität Weimar

Art & Design Methods in Research

The main interest of the Interface Design Group is to develop, design and implement user-friendly interfaces and applications that enable and facilitate access to the digital world in interactive and networked environments.

The ubiquitous availability of digital services and information requires adequate design concepts for the corresponding interfaces. The Design of Human Computer Interactions, Tangible Media and the „Internet of Things“ are therefore central areas addressed by our group.

A recent focus is on embedding digital functionalities into physical objects using Printed Organic Electronics and 3D MID technologies.

• Printed Organic Electronics and 3D-MID Technologies in Interface Design
• Screen-based Interaction (Web and Mobile)
• Interfaces for Media in Architecture and Urban Space


Bauhaus-Universität Weimar

Marienstr. 5
99423 Weimar, Deutschland


Contronix GmbH

Nizzastr. 6
01445 Radebeul, Deutschland

Telefon: +49 351 4829212
E-Mail: info@contronix.de
Internet: https://www.contronix.de

Ansprechpartner
Christoph Gommel
E-Mail: chg@contronix.de

Contronix GmbH

Entwicklung elektronischer Baugruppen für Industrie, Wissenschaft und Forschung

Gegründet im Jahr 2003 entwickelt die Contronix GmbH für einen breiten Kundenkreis anwendungsspezifische elektronische Baugruppen. Neben dem Fokus auf die Verwendung modernster Bauelemente in besonders kompakten Bauformen ist ein Arbeitsschwerpunkt von Contronix die stark mechanikintegrierte Elektronikentwicklung, die durch den Einsatz moderner EDA-Entwicklungssoftware gekoppelt mit einer mechanisch maßhaltigen Bibliothek aller elektronischen Komponenten ermöglicht wird. Unsere Platinen passen ins Gehäuse – im ersten Anlauf. EMV-gerechtes Leiterplattenlayout ist ebenso selbstverständlich wie eine nahtlose Fertigungsüberführung und -betreuung. Außer für Kunden aus der klassischen Industrie und Hochschulen entwickelt Contronix für mehrere innovative Start-Ups komplette Elektronikkonzepte. Zielstückzahlen gehen von einzelnen Musteraufbauten bis hin zu großserientauglichen kostenoptimierten Produkten.


Contronix GmbH

Nizzastr. 6
01445 Radebeul, Deutschland


CreaPhys GmbH

Niedersedlitzer Str. 75
01257 Dresden, Deutschland

Telefon: +49 351 407916 20
Fax: +49 351 407916 22
E-Mail: info@creaphys.com
Internet: http://www.creaphys.com/

Ansprechpartner
Jens Drechsel

CreaPhys GmbH

Vakuum-Dünnschichttechnologie, Materialreinigung, Opto-Elektronik

Die CreaPhys GmbH wurde 1999 vom Institut für Angewandte Photophysik der Technischen Universität Dresden ausgründet. Die Basis des Unternehmens bilden Wissenschaftler mit langjährigen Erfahrungen auf den Gebieten Vakuum-Dünnschichttechnologie, Materialreinigung (mehrheitlich organische molekulare Substanzen) und Opto-Elektronik. Herausragende Resultate in Grundlagenforschung und angewandter Technologie verlangen die Entwicklung von neuen Geräten und Komponenten. Unsere Philosophie ist die Umsetzung neuer Ideen und Innovationen – Geräte, Verfahren, Technologie – in weltweit verfügbare Produkte. Wir bieten umfassendes Know-How auf den Gebieten der Beschichtungsverfahren zur Herstellung organischer Dünnschichten (u.a. für organische Leuchtdioden und Solarzellen), der organischen Opto-Elektronik (“Plastic Electronics”), Mikroelektronik und Material Reinigung für die zukünftige Display- und Photovoltaikanwendungen. Insbesondere wurde vielfach nachgewiesen, dass die Materialqualität in organischen opto-elektronischen Bauelementen (“opto-electronic grade”) von herausragender Bedeutung ist. Die Eigenschaften der hergestellten Bauelemente (organische Leuchtdioden und Solarzellen) verbessert sich deutlich. CreaPhys entwickelt und fertigt Anlagen zur Aufreinigung der verwendeten organischen Substanzen sowie Komponenten zur Dünnschicht-Beschichtung, die die notwendigen Anforderungen erfüllen.


CreaPhys GmbH

Niedersedlitzer Str. 75
01257 Dresden, Deutschland


Creavac GmbH

Löbtauer Str. 67-71
01159 Dresden

Telefon: +49 351 21838-0
E-Mail: info@creavac.de
Internet: http://www.creavac.de/

Ansprechpartner
Dr. Steffen Heicke
E-Mail: info@creavac.de

Creavac GmbH

Lohnbeschichtung, Kunststoffveredelung, Anlagenbau, Beschichtungsanlagen, Technologieentwicklung

Die Oberflächenveredelung von Kunststoffen ist das Hauptgeschäftsfeld der CREAVAC. Weitere Bereiche sind der Anlagenbau sowie Forschung und Entwicklung.
Zu den Kernkompetenzen in der PVD-Technik zählen neben ESD- und EMV-Schichten auch teiltransparente IR- Reflexions-Schichten, lötfähige oder auch dekorative Beschichtungen. Zusätzlich werden weitere Technologien wie Lasergravur, Tampondruck, Montage und Prüfarbeiten realisiert.
Im Vakuum-Anlagenbau konzentriert sich CREAVAC auf technologisch orientierte Sonderlösungen. Dabei finden für industrielle und  F u E- Anwendungen verschiedene Beschichtungsquellen, auch in Kombination, Anwendung, so z.B. thermischen Verdampfer, Sputterquellen (DC, DC gepulst, HF), E-beam und Laser.


Creavac GmbH

Löbtauer Str. 67-71
01159 Dresden


FHR Anlagenbau GmbH

Am Hügel 2
01458 Ottendorf-Okrilla, Germany

Telefon: +49 35205 520 292
E-Mail: hannes.klumbies@fhr.de
Internet: http://www.fhr.de

Ansprechpartner
Dr. Hannes Klumbies
E-Mail: hannes.klumbies@fhr.de

FHR Anlagenbau GmbH

Vakuumbeschichtungsanlagen für die industrielle Produktion


FHR Anlagenbau GmbH

Am Hügel 2
01458 Ottendorf-Okrilla, Germany


Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS

Technologie-Campus 3
09126 Chemnitz, Deutschland

Telefon: +49 371 45001 0
Fax: +49 371 45001 101
E-Mail: info@enas.fraunhofer.de
Internet: http://www.enas.fraunhofer.de/

Ansprechpartner
Dr. Andreas Willert
E-Mail: andreas.willert@enas.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS

Smart Systems, MEMS / NEMS, Systemintegration, gedruckte Funktionalitäten, Zuverlässigkeit, Mikro- und Nanoelektronik

Die besondere Stärke des Fraunhofer-Instituts für Elektronische Nanosysteme ENAS liegt in der Entwicklung von Smart Systems – sogenannten intelligenten Systemen für verschiedenartige Anwendungen. Die Systeme verbinden Elektronikkomponenten, Mikro- und Nanosensoren und -aktoren mit Schnittstellen zur Kommunikation. Fraunhofer ENAS entwickelt Einzelkomponenten, die Technologien für deren Fertigung aber auch Systemkonzepte und Systemintegrationstechnologien und überführt sie in die praktische Nutzung. Fraunhofer ENAS begleitet Kundenprojekte von der Idee über den Entwurf, die Technologieentwicklung oder Umsetzung anhand bestehender Technologien bis hin zum Demonstrator bzw. getesteten Prototyp.

Fraunhofer ENAS legt die Schwerpunkte im Technologieportfolio und in der Marktbearbeitung auf die fünf Geschäftsfelder:
– Technologies and Systems for Smart Power and Mobility
– Technologies and Systems for Smart Health
– Technologies and Systems for Smart Production
– Micro and Nanoelectronics
– Sensor and Actuator Systems


Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS

Technologie-Campus 3
09126 Chemnitz, Deutschland


Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Winterbergstr. 28
01277 Dresden, Deutschland

Telefon: +49 351 2586 0
Fax: +49 351 2586 105
E-Mail: info@fep.fraunhofer.de
Internet: https://www.fep.fraunhofer.de/

Ansprechpartner
Annett Arnold

Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Elektronenstrahltechnologie, Puls-Magnetron-Sputtern und Plasma-aktivierte Hochratebedampfung, Hochrate-PECVD, Technologien für organische Elektronik, IC- und Systemdesign

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP arbeitet an innovativen Lösungen auf den Arbeitsgebieten der Vakuumbeschichtung, der Oberflächenbehandlung und der organischen Halbleiter. Grundlage dieser Arbeiten sind die Kernkompetenzen Elektronenstrahltechnologie, Sputtern, plasmaaktivierte Hochratebedampfung und Hochrate-PECVD sowie Technologien für organische Elektronik und IC-/Systemdesign.

Fraunhofer FEP bietet damit ein breites Spektrum an Forschungs-, Entwicklungs- und Pilotfertigungsmöglichkeiten, insbesondere für Behandlung, Sterilisation, Strukturierung und Veredelung von Oberflächen sowie für OLED-Mikrodisplays, organische und anorganische Sensoren, optische Filter und flexible OLED-Beleuchtung.

Ziel ist, das Innovationspotenzial der Elektronenstrahl-, Plasmatechnik und organischen Elektronik für neuartige Produktionsprozesse und Bauelemente zu erschließen und es für unsere Kunden nutzbar zu machen.


Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Winterbergstr. 28
01277 Dresden, Deutschland


Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV

Heidelberger Str. 20
01189 Dresden, Deutschland

Telefon: +49 351 43614 30
Fax: +49 351 43614 59
E-Mail: info@ivv-dresden.fraunhofer.de
Internet: https://www.ivv.fraunhofer.de/

Ansprechpartner
Dr. Marc Mauermann

Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV

Gegenstand unserer Arbeit ist die Analyse, Synthese und Optimierung maschineller Verarbeitungsprozesse in der Massenbedarfsgüterproduktion. Im Mittelpunkt steht die Verarbeitung von Natur- und Kunststoffen in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie sowie in der Verpackungsindustrie.

Dabei betrachten wir die maschinellen Verarbeitungsschritte vom Ausgangsstoff bis hin zum anforderungsgerecht verpackten Produkt für den Endverbraucher in ihren vielfältigen Wechselwirkungen. Arbeitsschwerpunkte bilden qualitätsentscheidende Prozesse wie das thermische Verschließen von Verpackungen oder die hygienegerechte Gestaltung von Verarbeitungsmaschinen. Wir entwickeln intelligente Technologien zum Formen von Packmitteln aus flexiblen Packstoffen sowie Diagnosewerkzeuge für die Gewährleistung von Sicherheit, Qualität, Stabilität und Flexibilität im ressourceneffizienten Verarbeitungsprozess. Das Geschäftsfeld »Verarbeitungs- und Verpackungsmaschinen« ist eines von acht Geschäftsfeldern des Fraunhofer-Instituts für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV und Forschungsschwerpunkt der Außenstelle für Verarbeitungsmaschinen und Verpackungstechnik in Dresden.


Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV

Heidelberger Str. 20
01189 Dresden, Deutschland


Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Winterbergstr. 28
01277 Dresden, Germany

Telefon: +49 351 83391 3406
Fax: +49 351 83391 3300
Internet: http://www.iws.fraunhofer.de/

Ansprechpartner
Dr. Wulf Grählert
E-Mail: wulf.graehlert@iws.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS Dresden ist durch zwei sich überlappende Arbeitsbereiche gekennzeichnet, die Lasertechnik und die Oberflächentechnik. Die Entwicklung von Technologien und Systemen mit dem maßgeschneiderten Licht des Lasers und die Herstellung funktionaler Oberflächen sind spannende Forschungsfelder mit großartigen Perspektiven für die Zukunft.

Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des Fraunhofer IWS basieren auf einem ausgeprägten werkstofftechnischen Know-how verbunden mit umfangreichen Möglichkeiten der Werkstoff- und Bauteilcharakterisierung. Der Werkstoff ist ein zentrales Element der Fertigungstechnik. Und die Nanotechnik gewinnt in der Werkstoff- und Fertigungstechnik der Zukunft zunehmend an Bedeutung. Auf beiden Gebieten hat das Fraunhofer IWS Dresden Kernkompetenzen auf- und ausgebaut.

Durch die enge Zusammenarbeit mit Anlagen- und Systemherstellern kann das Fraunhofer IWS seinen Kunden Problemlösungen aus einer Hand anbieten. Diese beruhen in der Regel auf neuartigen Konzepten, welche auf der Gesamtbetrachtung des Bearbeitungssystems, des Verfahrens sowie des Werkstoff- und Bauteilverhaltens basieren. Die ständige Erweiterung der Ausstattung des IWS garantiert die effektive Bearbeitung von Aufgaben auf hohem Niveau und entsprechend dem neuesten Stand der Technik.


Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Winterbergstr. 28
01277 Dresden, Germany


Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM

Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin, Deutschland

Telefon: +49 30 464 03 0
Fax: +49 30 464 03 111
E-Mail: info@izm.fraunhofer.de
Internet: https://www.izm.fraunhofer.de/

Ansprechpartner
Herr Zoschke

Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM

Unsichtbar – aber unverzichtbar: nichts funktioniert mehr ohne hoch integrierte Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik. Grundlage für deren Integration in Produkte ist die Verfügbarkeit von zuverlässigen und kostengünstigen Aufbau- und Verbindungstechniken. Das Fraunhofer IZM, weltweit führend bei der Entwicklung und Zuverlässigkeitsbewertung von Electronic Packaging Technologien, stellt seinen Kunden angepasste Systemintegrationstechnologien auf Wafer-, Chip- und Boardebene zur Verfügung. Forschung am Fraunhofer IZM bedeutet auch, Elektronik zuverlässiger zu gestalten und seinen Kunden sichere Aussagen zur Haltbarkeit der Elektronik zur Verfügung zu stellen.

Seit seiner Gründung 1993 aus Arbeitsgruppen des Forschungsschwerpunkts „Technologien der Mikroperipherik“ an der TU Berlin, der Humboldt-Universität und des früheren Instituts für Mechanik an der Akademie der Wissenschaften in Chemnitz blickt das Fraunhofer IZM auf eine überaus erfolgreiche Entwicklung zurück. An den drei Standorten in Berlin, Dresden und Oberpfaffenhofen mit nahezu 2000 m² Reinraumfläche forschen und entwickeln mehr als 200 Mitarbeiter.


Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM

Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin, Deutschland


Heliatek GmbH

Heliatek GmbH
Treidlerstr. 3
01139 Dresden, Deutschland

Telefon: +49 351 213 034 421
Fax: +49 351 213 034 40
Internet: http://www.heliatek.de

Ansprechpartner
Cornelia Jahnel
E-Mail: cornelia.jahnel@heliatek.com

Heliatek GmbH

Forschung, Entwicklung und Produktion organischer Solarzellen

Die heliatek GmbH wurde als Spin-off der TU Dresden und der Universität Ulm im Sommer 2006 gegründet. Nach Anschubfinanzierung durch den High-Tech Gründerfonds kamen 2007 BASF VC GmbH, Bosch GmbH und Wellington Partners als Investoren hinzu. Seither besteht mit BASF und Bosch auch eine durch JDA gesicherte technolgische Kooperation. heliatek verfügt über eine patentgeschützte Tandemzellen-Technologie, die es ermöglicht, organische Solarzellen herzustellen, die in idealer Weise das komplette Sonnenspektrum ausnutzen.
Außerdem verfügt heliatek über eine zur Patentierung angemeldete neue Klasse von Absorbermaterialien (molekulares Baukastensystem) mit überlegenen photovoltaischen Eigenschaften.
Die heliatek-Technologie ermöglicht eine extrem kostengünstige und effiziente Rolle-zu-Rolle-Produktion von großflächigen Modulen auf billigen, flexiblen Substraten unter Verwendung von wohldefinierten, nicht-polymeren organischen Materialien mit hoher thermischer und photochemischer Stabilität.


Heliatek GmbH

Heliatek GmbH
Treidlerstr. 3
01139 Dresden, Deutschland


Heraeus Deutschland GmbH & Co. KG

CHEMPARK Leverkusen
51368 Leverkusen

Telefon: +49 214 3025014
Internet: https://www.heraeus.com/de/group/about_heraeus/heraeus_worldwide/location_detail_page_corporate.aspx?location=303

Ansprechpartner
Dr. Wilfried Lövenich
E-Mail: wilfried.loevenich@heraeus.com

Heraeus Deutschland GmbH & Co. KG

Conductive, Transparent and Flexible Polymers
Innovative materials allowing new advances in electronics.


Heraeus Deutschland GmbH & Co. KG

CHEMPARK Leverkusen
51368 Leverkusen


IAPP - Dresden Integrated Center for Applied Physics and Photonic Materials, TU Dresden

George-Bähr-Str.1
01069 Dresden, Deutschland

Telefon: +49 351 463 34389
Fax: +49 351 463 370 65
E-Mail: info@iapp.de
Internet: https://www.iapp.de/

Ansprechpartner
Prof. Dr. Karl Leo

IAPP - Dresden Integrated Center for Applied Physics and Photonic Materials, TU Dresden

Grundlagenforschung auf dem Gebiet der OLEDS und organischer Solarzellen

Das IAPP (Dresden Integrated Center for Applied Physics and Photonic Materials), ein Institut der Technischen Universität Dresden, weist große Expertise bei der Untersuchung physikalischer Eigenschaften organischer Moleküle und deren Einsatz in organischen, optoelektronischen Bauelementen wie organische Leuchtdioden (OLEDs) und organischen Solarzellen, auf. Die Themenfelder decken die Untersuchung molekularer Eigenschaften (unter Verwendung von Kurzzeitspektroskopie, Rastersondenmikroskopie, optische Charakterisierung im Vakuum etc.) bis hin zu der Präparation und elektrooptischen Untersuchung der oben erwähnten optoelektronischen Bauelemente ab. Besonderes Augenmerk liegt auf der elektrischen Dotierung für hocheffiziente organische Bauelemente unter Verwendung von molekularer Dotanden. Hierdurch konnten an dem Institut mehrere Weltrekorde bezüglich der Effizienz von OLEDs erzielt werden. Des Weiteren werden diese experimentellen Arbeiten anhand theoretischer Berechnungen unterlegt. Kürzlich wurden die aktuellen Erkenntnisse der kontrollierten n- und p-Dotierung verschiedenster molekularer, organischer Materialien in einer Zusammenfassung veröffentlicht.


IAPP - Dresden Integrated Center for Applied Physics and Photonic Materials, TU Dresden

George-Bähr-Str.1
01069 Dresden, Deutschland


IAVT - Institut für Aufbau- und Verbindungstechnik der Elektronik

Helmholtzstr. 10
01069 Dresden, Deutschland

Telefon: +49 351 463 363 45
Fax: +49 351 463 370 35
Internet: https://www.avt.et.tu-dresden.de/

Ansprechpartner
Frau Taupitz-Wenke
E-Mail: taupitz-wenke@avt.et.tu-dresden.de

IAVT - Institut für Aufbau- und Verbindungstechnik der Elektronik

Forschung und universitäre Ausbildung zur Aufbau- und Verbindungstechnik der Elektronik

Das Institut für Aufbau- und Verbindungstechnik der Elektronik (IAVT) bildet gemeinsam mit dem Zentrum für mikrotechnische Produktion (ZµP) eine der größten universitären Forschungseinrichtungen zum Electronic Packaging in Deutschland, deren Kompetenz in den vergangenen 15 Jahren kontinuierlich ausgebaut wurde. Mit einem jährlichen Forschungsbudget (Drittmittel) von zuletzt mehr als 1,8 Mio. EUR werden Grundlagenforschung, angewandte Forschung und Industrieforschung durchgeführt.

Als Alleinstellungsmerkmal können IAVT/ZµP eine ganzheitliche Betrachtung des Electronic Packaging als Einheit verfahrens- und prozesstechnologischer Aufgabenstellungen und die zusätzliche Berücksichtigung produktionstechnischer Fragen für sich in Anspruch nehmen.

Die Arbeitsgebiete, denen sich IAVT/ZµP widmet, reichen von der biokompatiblen AVT über die verschiedenen Substrat- und Montagetechnologien (organische Verdrahtungsträger, keramische Verdrahtungsträger in Dickschicht und LTCC, Mikrokontaktierverfahren, Oberflächenmontage, Leit- und Montagekleben, optische Verbindungstechnik, etc.) über Prozessentwicklung und Zuverlässigkeitsuntersuchungen bis hin zu den zerstörungsfreien und nicht zerstörungsfreien Prüfverfahren der Elektronikproduktion. Die Themen Qualitätsmanagement und Prozesssimulation und –optimierung runden das Spektrum ab.

Gegenstand der Forschung ist die Gegenüberstellung, Analyse und Auswahl geeigneter Technologien und Materialien, um eine zuverlässige Aufbau- und Verbindungstechnik der Gesamtbaugruppe zu gewährleisten, die Entwicklung neuer Aufbautechniken und deren Diagnostik und Zuverlässigkeitsbewertung.


IAVT - Institut für Aufbau- und Verbindungstechnik der Elektronik

Helmholtzstr. 10
01069 Dresden, Deutschland


IHM - Institut für Halbleiter- und Mikrosystemtechnik, TU Dresden

Nöthnitzer Str. 64
01187 Dresden, Deutschland

Telefon: +49 351 4633 52 92
Fax: +49 351 4633 71 72
Internet: https://tu-dresden.de/ing/elektrotechnik/ihm/

Ansprechpartner
Prof. Dr. Johann W. Bartha
E-Mail: johann.bartha@tu-dresden.de

IHM - Institut für Halbleiter- und Mikrosystemtechnik, TU Dresden

Universitäre Ausbildung und Forschung zu Basistechnologien der Halbleiter- und Mikrosystemtechnik, Photovoltaik, Sensorik und Aktorik

Das Institut für Halbleiter- und Mikrosystemtechnik wurde im Jahre 1990 an der Fakultät Elektrotechnik der Technischen Universität gegründet. Es vereinigt fünf Professuren, die Lehr- und Forschungsaufgaben in den Feldern Halbleiter-technik, Mikrosystemtechnik, Optoelektronische Bauelemente und Systeme, Polymere Mikrosysteme und Nanoelektronische Materialien wahrnehmen. Schwerpunkte liegen hier bei dem sog. Back-End-of-Line, bei modernen Beschichtungstechnologien für ultradünne funktionale Schichten, Beschichtungs-technologien auch für die Photovoltaik, der funktionalen Charakterisierung von Werkstoffen und Bauelementen, einschließlich organischer Transistoren, dem Entwurf von Mikrosystemen bis hin zur Herstellung von Sensoren und Aktoren auf der Basis anorganischer wie organischer Werkstoffe. Die personelle Verknüpfung mit dem FhG IPMS Dresden und der NaMLab gGmbH erweitern die Möglichkeiten in Forschung und Lehre beträchtlich.


IHM - Institut für Halbleiter- und Mikrosystemtechnik, TU Dresden

Nöthnitzer Str. 64
01187 Dresden, Deutschland


InnoProfile – Nachwuchsforschungsgruppe "Organische p-i-n Bauelemente"

George-Bähr-Str. 1
01069 Dresden, Deutschland

Telefon: +49 351 463 360 43
Fax: +49 351 463 370 65
Internet: https://www.iapp.de/iapp/agruppen/innoprofile

Ansprechpartner
Dr. Moritz Riede
E-Mail: moritz.riede@iapp.de

InnoProfile – Nachwuchsforschungsgruppe "Organische p-i-n Bauelemente"

Forschung und Entwicklung zu organischen p-i-n Bauelementen (Solarzellen und Leuchtdioden) auf der Basis kleiner Moleküle

Die InnoProfile-Gruppe beschäftigt sich mit der Erforschung und Entwicklung von organischen Solarzellen und Leuchtdioden, die auf der Basis kleiner Moleküle nach dem p-i-n Konzept gefertigt werden. Die Kernkompetenzen der Gruppe liegen in den Bereichen der Entwicklung neuer Materialien und technologischer Konzepte für p-i-n Bauelementen sowie der Vakuumsublimation organischer Materialien und Lebensdaueruntersuchungen.  Die Nachwuchsforschungsgruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine schlagkräftige Entwicklungs- und Technologieplattform in der Region zu etablieren, um die anwendungsorientierte Grundlagenforschung ebenso wie die Technologieentwicklung auf dem Gebiet der organischen Elektronik maßgeblich voranzutreiben. Die Arbeiten werden durch das „InnoProfile“-Programm des BMBF im Rahmen der Innovationsinitiative für die Neuen Länder „Unternehmen Region“ gefördert.


InnoProfile – Nachwuchsforschungsgruppe "Organische p-i-n Bauelemente"

George-Bähr-Str. 1
01069 Dresden, Deutschland


INURU GmbH

Johann-Hittorf-Str. 8
12489 Berlin, Deutschland

Telefon: +49 30 6392 74 78
Internet: https://www.inuru.de/

Ansprechpartner
Marcin Ratajczak
E-Mail: ratajczak@inuru.de


INURU GmbH

Johann-Hittorf-Str. 8
12489 Berlin, Deutschland


iP3 - Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig - Fakultät Medien, Lehrgebiet Werkstoffe und Werkstoffprüfung (HTWK Leipzig)

Gustav-Freytag-Str. 42
04277 Leipzig, Deutschland

Telefon: +49 341 30 76 0
Fax: +49 341 30 76 64 56
Internet: http://www.htwk-leipzig.de

Ansprechpartner
Prof. Dr. Lutz Engisch

iP3 - Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig - Fakultät Medien, Lehrgebiet Werkstoffe und Werkstoffprüfung (HTWK Leipzig)

Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig wurde 1992 als
Hochschule der angewandten Wissenschaften gegründet. Sie setzt damit eine
lange Tradition der ingenieurtechnischen Bildungseinrichtungen und der Lehrstätten
für Bibliothekare, Buchhändler und Museologen in Leipzig fort. Mit etwa 7.000
Studierenden gehört sie zu den größten Fachhochschulen Deutschlands.

Die anwendungs- und zukunftsorientierten Studiengänge der Ingenieurwissenschaften, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, angewandten
Medien-, Informations- und Kulturwissenschaften sowie Informatik und Mathematik
führen zu modernen akademischen Abschlüssen wie Bachelor oder Master.

Alle Fakultäten kooperieren in Forschung und Entwicklung mit Unternehmen aus der
Region und garantieren daher eine praxisnahe Ausbildung.Mit der neuen Fakultät
Medien stellt sich die HTWK Leipzig den gewachsenen Anforderungen auf dem
Mediensektor und versucht, das vorhandene Potential zu bündeln.
Durch diese Bündelung und Vernetzung der einzelnen Bereiche an der Fakultät
Medien soll die Außenwirkung des HTWK-Kompetenzfeldes Medien verbessert und
Synergien zwischen den Medienstudiengängen geschaffen werden. Flexible
Organisationsstrukturen und die effektive Nutzung der technischen Ressourcen
sollen neue Maßstäbe für die Qualität der Ausbildung setzen.

Informations-, Kommunikations- und Medientechnologien bilden dabei die
Schwerpunkte in Lehre und Forschung.


iP3 - Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig - Fakultät Medien, Lehrgebiet Werkstoffe und Werkstoffprüfung (HTWK Leipzig)

Gustav-Freytag-Str. 42
04277 Leipzig, Deutschland


Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF) (IPF)

Hohe Straße 6
01069 Dresden, Deutschland

Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF) (IPF)


Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF) (IPF)

Hohe Straße 6
01069 Dresden, Deutschland


Laserinstitut Hochschule Mittweida (LHM)

Schillerstr. 10
09648 Mittweida, Deutschland

Telefon: +49 3727 581 069
Fax: +49 3727 581 315
E-Mail: info@laserinstitut.org
Internet: http://www.laser.hs-mittweida.de

Ansprechpartner
Prof. Dr. Alexander Horn

Laserinstitut Hochschule Mittweida (LHM)

Lasermikro- und -nanobearbeitung, Ultrakurzpulsbearbeitung, UV – Laserbearbeitung, Selektive Bearbeitung organischer Materialien, Schichtabscheidung, Mikrofügen, Trennen

Beratung und Erprobung sowie vor allem Forschung und Entwicklung gehören neben der akademischen Ausbildung (Master Lasertechnik) zu den vorrangigen Aufgaben des Laserinstitut Hochschule Mittweida. Hierfür stehen derzeit über 30 Laseranlagen aller gängigen Wellenlängen und Leistungsbereiche in 7 Laboren zur Verfügung. Im neuen Institutsgebäude (ab 2016) sind auch Reinräume verfügbar. Der Status des Laserinstitutes als zentrale Forschungseinrichtung belegt die Bedeutung für die Hochschule. Im Institut wird ein Großteil der Forschungsleistung der gesamten Hochschule erbracht.
Neben dem lateral und vertikal selektiven Schichtabtrag bis in nm-Schichtdicken mit den verschiedensten Laserquellen wurde in den letzte Jahren auch Kompetenz zur hochaufgelösten selektiven Magnetisierung aufgebaut. Die molekülselektive Bearbeitung von organischen Materialien ist ein nächstes Forschungsziel am Institut. Zum Mikrofügen und zur lateral oder vertikal aufgelösten lasergestützten Abscheidung von Schichten sind umfangreiche Erfahrungen vorhanden, ebenso zum Trennen von Materialien und allgemein zu schnellen Hochrate-Laserprozessen.


Laserinstitut Hochschule Mittweida (LHM)

Schillerstr. 10
09648 Mittweida, Deutschland


Kurt J. Lesker Company

15/16 Burgess Road
Hastings, East Sussex, TN35 4NR, United Kingdom

Telefon: 0 8000 812 843
Internet: http://www.lesker.com/

Ansprechpartner
Dr. Nicholas Luzzietti
E-Mail: nicholasl@lesker.com

Kurt J. Lesker Company

Kurt J. Lesker Company ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Konzipierung und Herstellung von Vakuum Technologie Lösungen für Forschung und Produktion Anwendungen.

Mit unseren vier Divisionen – Vacuum Mart, Process Equipment, Materials und Manufacturing –  bieten wir die breiteste Palette von Produkten und Service-Lösungen in der Vakuumbranche.

Von den einfachsten Komponenten bis hin zu komplexen Vakuumkammern und Präzision computergesteuerten Abscheidungssysteme, unser Unternehmen arbeitet mit Ihnen an soliden und wirtschaftlichen Lösungen für alle Ihre Vakuumbedürfnisse in Forschung und Entwicklung.
Wir bieten über 14.000 Produkte, kundenspezifische Lösungen, kompetente technische Unterstützung und hervorragenden Kundenservice, um Ihre Bedürfnisse abzudecken.


Kurt J. Lesker Company

15/16 Burgess Road
Hastings, East Sussex, TN35 4NR, United Kingdom


Novaled GmbH

Tatzberg 49
D-01307 Dresden, Deutschland

Telefon: +49 351 79658-0
Fax: +49 351 79658-29
Internet: http://www.novaled.com

Ansprechpartner
Info
E-Mail: info@novaled.com

Novaled GmbH

Spitzentechnologie, Materialien und Service für organische Leuchtdioden (OLED)

Novaled GmbH is a leader in the research, development and commercialization of technologies and materials that enhance the performance of OLEDs (organic light-emitting diodes) and other organic electronics. Novaled offers OLED product manufacturers a unique combination of proprietary technology, materials and expertise, and is currently the only company in the OLED industry licensing and selling organic conductivity doping technology and materials for use in the commercial mass production of display products. Novaled has developed strategic partnerships with key OLED innovators and producers throughout the world and, with a broad portfolio of more than 500 patents granted or pending, has a strong IP position in OLED technologies, structures and materials. Novaled is headquartered in Dresden with offices in Korea and Japanin Asia. Novaled’s majority owner is Samsung SDI.


Novaled GmbH

Tatzberg 49
D-01307 Dresden, Deutschland


Physikalische Chemie, Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie, TU Dresden

Bergstraße 66b
D-01069 Dresden, Deutschland

Telefon: +49 351 463-37597 - 34467
Fax: +49 351 463-37164 - 35953

Ansprechpartner
Prof. Dr. Alexander Eychmüller, Prof. Dr. Gotthard Seifert
E-Mail: pc@chemie.tu-dresden.de

Physikalische Chemie, Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie, TU Dresden

Quantenchemie, Physik und Chemie der Cluster, Theoretische Materialforschung, Synthese, Charakterisierung und Anwendung von Nanopartikeln (Nano-Kristallen, -Röhrchen, – Stäbchen und deren Überstrukturen) für LEDs, Solarzellen, Katalysatoren und Thermoelektrika

Die Professuren der Physikalischen Chemie innerhalb der Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie an der TU Dresden, die aus dem im Jahr 2005 aufgelösten Institut für Physikalische Chemie und Elektrochemie hervorgegangen sind, können auf eine lange Tradition verweisen. Bereits im Jahr 1900 wurde an der damaligen Technischen Hochschule Dresden ein Elektrochemisches Laboratorium gegründet. Die Arbeitsschwerpunkte wandelten sich in den letzten Jahren erheblich. Neben der Quantenchemie, der Physik und Chemie der Cluster und der Theoretischen Materialforschung wird derzeit besonderes Augenmerk auf die Synthese, Charakterisierung und Anwendung von Nanopartikeln (Nano-Kristallen, -Röhrchen, -Stäbchen und deren Überstrukturen) für LEDs, Solarzellen, Katalysatoren und Thermo-elektrika gelegt. Weiterhin gehören zur Physikalischen Chemie an der TU Dresden die Professuren für Grenzflächen- und Kolloidchemie, für Spezielle Physikalische Chemie/ Physikalische Chemie der Polymere sowie die gemeinsam berufenen Professuren für Physikalische Chemie polymerer Materialien (mit dem Leibniz Institut für Polymerforschung Dresden e.V.) und für Physikalische Chemie, Mess- u. Sensortechnik (mit dem Kurt-Schwabe-Institut für Mess- u. Sensortechnik e.V. Meinsberg).


Physikalische Chemie, Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie, TU Dresden

Bergstraße 66b
D-01069 Dresden, Deutschland


Plastic Logic Germany

An der Bartlake 5,
01109 Dresden, Deutschland

Telefon: +49 0351 88344-0
Internet: http://www.plasticlogic.com/

Ansprechpartner
Info
E-Mail: info@plasticlogic.com

Plastic Logic Germany

Entwicklung und Fertigung elektronischer Papier-Displays auf Basis der Kunststoffelektronik.

Weltweit führend in der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb flexibler elektrophoretischer Displays, Plastic Logic Germany hat den Produktionsprozess erfolgreich in seiner Dresdner Fabrik industrialisiert. Mittels einer stabilen sowie bewährten Transistorplattformtechnologie fertigt das Unternehmen ein umfangreiches Sortiment an hochqualitativen, flexiblen Kunststoffdisplays sowohl in niedrigen als auch in hohen Stückzahlen unter einem exklusiven Lizenzvertrag. Diese bruchsicheren, formbaren, im Tageslicht lesbaren Displays sind ultradünn, besonders leicht sowie äußerst stromsparend und bieten enorme Vorteile gegenüber herkömmlichen Displays, da sie extrem robust und langlebig sind. Darüber hinaus unterhält Plastic Logic Germany eine offene Pilotlinie für flexible Elektronik. Fremdfirmen sind eingeladen, von der fundierten Erfahrung des Unternehmens in der Industrialisierung sowie Fertigung flexibler Elektronik Gebrauch zu machen und davon zu profitieren. Die Kunden von Plastic Logic Germany sind u.a. Originalgeräte- und Elektronikhersteller von Beschilderung und Logistik, mobiler Elektronikgeräte, Smartcards, Wearables u.vm.


Plastic Logic Germany

An der Bartlake 5,
01109 Dresden, Deutschland


pmTUC - Institut für Print- und Medientechnik, Technische Universität Chemnitz

Reichenhainer Str. 70
D-09126 Chemnitz, Deutschland

pmTUC - Institut für Print- und Medientechnik, Technische Universität Chemnitz


pmTUC - Institut für Print- und Medientechnik, Technische Universität Chemnitz

Reichenhainer Str. 70
D-09126 Chemnitz, Deutschland


Sempa Systems GmbH

Grenzstraße 13
01109 Dresden

Telefon: +49 351 88810-0
Fax: +49 351 88810-15

Ansprechpartner
Info
E-Mail: info@sempa.de

Sempa Systems GmbH

SEMPA Systems GmbH entwickelt, produziert und vertreibt weltweit Reinstmediensysteme und schlüsselfertige Lösungen für Bulk- und Spezialgase, sowie Spezialchemikalien an die Halbleiter-, Photovoltaik, Elektronik und Glasfaser-Industrie.

Unser Angebot umfasst:
• Edelstahl-Rohrsysteme
• Bulk- und Spezialgasversorgungssysteme
• Chemikalienkabinette und Verdampfersysteme
• Metrologie für die Abgasanalyse und Wasserdampf – Permeationsraten von ultra Barrierefolien
• Kontrollsoftware und Automatisierung aller Systemlösungen
• Gemeinsame Entwicklungsprojekte mit Kunden
• Komplettlösungen, Sicherheitskonzept, Installation und Betrieb
• Starke Präsenz im asiatischen Markt über Sempa Asia
Spezifische Lösungen für:
• TMAl und Ozonsysteme für vAlOx Rückseite Passivierung
• Chemieversorgungssysteme für IGZO Ablagerungen
• DEZ Verteilsystem für ZnO TCO `s
• Chemievertriebslösungen für Halbleiterverbindungen auf Siliziumeinbindung
• …. und vieles mehr
Ihre Prozessoptimierung ist unser Auftrag!


Sempa Systems GmbH

Grenzstraße 13
01109 Dresden


Sunic System Ltd.

Maria-Reiche-Straße 1-7
01109 Dresden

Telefon: +49 351 8719800

Ansprechpartner
Seong Woo Chung
E-Mail: swchung@sunic.co.kr

Sunic System Ltd.

Global equipment maker for OLED & Renewable Energy.

SUNIC SYSTEM liefert weltweit Produktionssysteme für die Serienfertigung von PM/AM OLED für die Beleuchtungsindustrie. Verfügbar sind dieses Systeme sowohl für R&D (200 mm x 200 mm) und die Serienproduktion (370 mm x 470 mm, 730 mm x 460 mm). SUNIC SYSTEM hat die Entwicklung von R&D Systemen für Substrate der Größen G4 & G5 abgeschlossen. Das bedeutet auch, dass noch im Jahr 2010 die Entwicklung von Ausrüstungen der Größen G4 & G5 für die Serienproduktion beendet sein wird. Außerdem sind nichttransparente (cf. Si-Wafer) mit transparenten Substraten kompatibel. Darüber hinaus können Encapsulation Systeme (Conventional Glass and Thin film encapsulation, wie sie zukünftig generell verlangt werden) von R&D bis zur Serienproduktion geliefert werden.


Sunic System Ltd.

Maria-Reiche-Straße 1-7
01109 Dresden


SYNTHON Chemicals GmbH & Co. KG

Chemiepark Bitterfeld Wolfen - Areal A - Werkstattstraße 10
D-06766 Wolfen

Telefon: +49 3494 63 69 00
Fax: +49 3494 63 69 69

Ansprechpartner
Michael Felicetti
E-Mail: synthon@synthon-chemicals.com

SYNTHON Chemicals GmbH & Co. KG

SYNTHON Chemicals ist ein Hersteller von Spezial- und Feinchemikalien.

SYNTHON Chemicals wurde 1994  in dem Teil des Chemieparks Bitterfeld-Wolfen in Sachsen-Anhalt gegründet, wo Agfa Jahrzehnte zuvor den modernen Farbfilm entwickelt hatte und später die ORWO Filmfabrik Wolfen bis 1992 fotografische Materialien produzierte.
SYNTHON Chemicals ist ein etablierter Hersteller von Spezial- und Feinchemikalien. u. a. von

  • Materialien für die Anwendung in der Organischen Elektronik, wie z. B. Loch- und Elektrontransportmaterialien sowie Materialien für OFET
  • Farbstoffe und Fluoreszenzfarbstoffe für High-Tech-Anwendungen
  • Flüssigkristalle für elektrooptische Displays
  • Reaktivmesogene für die Displaytechnik und für Security-Anwendungen
  • Heterozyklen als Zwischenprodukte für bioaktive Verbindungen
  • Feinchemikalien für Forschung, Entwicklung und Produktion
  • Auftragssynthesen

Das Unternehmen hat 30 Mitarbeiter und verfügt an 2 Standorten in Bitterfeld-Wolfen über Produktionsanlagen, Laboratorien, Warenlager und Büros mit einer Gesamtfläche von 2500 Quadratmetern.
SYNTHON Chemicals ist in der Lage, die Industrie mit hochwertigen Final- und Zwischenprodukten im Maßstab von wenigen Gramm bis zu einigen 100 Kilogramm zu
versorgen.
Dabei besitzt SYNTHON Chemicals  große Erfahrung in der Entwicklung von vielstufigen Synthesen organischer Verbindungen vom Labormaßstab bis in den kleintechnischen Maßstab. Besonderen Wert wird auf die Synthese von Materialien in höchster Reinheit gelegt. Dafür werden Methoden der Kristallisation, Destillation, Chromatografie und Sublimation eingesetzt. Die gut ausgestattete analytische Abteilung  garantiert für die Einhaltung anspruchsvoller analytischer Parameter.
Zu den Hauptkunden zählen nationale und internationale Unternehmen aus dem Elektronikbereich, Displayproduzenten und Anwender von Security-Produkten, forschende Pharma- und Diagnostik-Unternehmen sowie Hersteller von Dentalprodukten und High-Tech Klebstoffen.


SYNTHON Chemicals GmbH & Co. KG

Chemiepark Bitterfeld Wolfen - Areal A - Werkstattstraße 10
D-06766 Wolfen


TES Frontdesign GmbH

Friedrich-Bückling-Str. 19
16816 Neuruppin

Telefon: +49 3391 5944-0
E-Mail: info@tes-frontdesign.de
Internet: http://www.tes-frontdesign.de/

Ansprechpartner
Michael Cerbe
E-Mail: michael.cerbe@tes-frontdesign.eu

TES Frontdesign GmbH

Von Folientastaturen bis zu Bediensystemen mit Gehäuse

TES Frontdesign GmbH: kundenspezifische Komplettfertigung als Kernkompetenz


TES Frontdesign GmbH

Friedrich-Bückling-Str. 19
16816 Neuruppin


VON ARDENNE GmbH (VAAT)

Plattleite 19/29
D-01324 Dresden

Telefon: +49 351 2637-300

Ansprechpartner
Christian Hecht
E-Mail: hecht.hans-christian@vonardenne.biz

VON ARDENNE GmbH (VAAT)

Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Investitionsgütern für industrielle Vakuumprozesse.

Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Investitionsgütern für industrielle Vakuumprozesse einschließlich der FuE, Montage und  Inbetriebnahme, Bemusterung, Verkauf von immateriellen Leistungen, Kleinserienfertigung von Sytemen und Kompoenten, Service und Produktionsbetreung, technologischer Beratung und Gutachtertätigkeit.


VON ARDENNE GmbH (VAAT)

Plattleite 19/29
D-01324 Dresden


WOLFRAM Design/Engineering

Herweghstr. 18
D-01157 Dresden

Telefon: +49 351 42760743
Fax: +49 351 65863966
E-Mail: info@wolframdesign.de
Internet: http://www.wolframdesign.de/

Ansprechpartner
Sebastian Wolfram
E-Mail: wolfram@wolframdesign.de

WOLFRAM Design/Engineering

Innovation braucht Design

WOLFRAM Design/Engineering ist Ingenieur- und Designdienstleister. Wir bieten den kompletten Prozess der Produktentwicklung aus einer Hand. Dabei ist es für uns von besonderer Bedeutung eine optimale Verzahnung von Industriedesign, Konstruktion und deren verfahrenstechnischer Umsetzung zu erzielen. In der Lasertechnologie und Organik werden im Kundenauftrag Projekte und Produkte zur Serienreife entwickelt. Hierbei entstehen technisch- innovative Lösungen unter anderem zu patentierten OLED Anwendungen und hoch präzisen Lasermodulen.


WOLFRAM Design/Engineering

Herweghstr. 18
D-01157 Dresden

Fördermitglieder


Schneider + Partner Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Steuerberatungsgesellschaft (Schneider + Partner GmbH)

Lortzingstraße 37
D-01307 Dresden

Telefon: +49 351 340 780
Fax: +49 351 340 78 99

Ansprechpartner
Dr. Bernd Kugelberg
E-Mail: mail@sup-dresden.de

Schneider + Partner Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Steuerberatungsgesellschaft (Schneider + Partner GmbH)

Wir stellen qualifizierte Dienstleistungen aus den Bereichen Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Rechnungswesen und Unternehmensberatung zur Verfügung.

Schneider + Partner ist ein unabhängiges und partnergeführtes Unternehmen an den Standorten München, Dresden und Chemnitz. Über 100 Mitarbeiter, darunter zahlreiche Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte, sind über die allgemeine Berufsqualifikation hinaus in unterschiedlichen Spezialgebieten tätig und stellen gemeinsam ein umfassendes Know-how zur Verfügung.

Wir betreuen Unternehmen und Institutionen aller Rechtsformen sowie Privatpersonen. Auf internationaler Ebene sind wir in das Netzwerk der IGAL Intercontinental Grouping of Accountants and Lawyers eingebunden. Dadurch sind wir in der Lage, Sie weltweit zu unterstützen.


Schneider + Partner Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Steuerberatungsgesellschaft (Schneider + Partner GmbH)

Lortzingstraße 37
D-01307 Dresden


Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS)

Bertolt-Brecht-Allee 22
D-01309 Dresden

Telefon: +49 351 2138 0
Fax: +49 351 2138 399

Ansprechpartner
Armin Reith
E-Mail: Armin.Reith@wfs.saxony.de

Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS)

Unternehmen des Freistaates Sachsen zur Realisierung von Standortmarketing, Akquisition/Betreuung von Investitionsprojekten sowie von Absatzfördermaßnahmen für sächsische Unternehmen.

Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) betreibt Standortwerbung für Sachsen und berät Unternehmen aus dem In- und Ausland umfassend von der Idee bis zur Realisierung eines Ansiedlungs- bzw. Erweiterungsprojektes. Darüber hinaus unterstützt die WFS sächsische Unternehmen bei ihren Exportbestrebungen und bahnt Kooperationen mit Unternehmen außerhalb Sachsens an. Wichtige Grundlage für die effektive Arbeit der WFS sind das vorausschauende Erkennen von relevanten Technologie-Trends und ihre Einbeziehung in das Ansiedlungs- und Absatzförderungsgeschäft.


Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS)

Bertolt-Brecht-Allee 22
D-01309 Dresden

Mitglied werden

Sind Sie auch in der Organic-Branche tätig und haben Interesse, Mitglied im Organic Electronics Saxony e.V. zu werden? Bei Fragen zur Mitgliedschaft können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren oder Sie füllen gleich einen Antrag auf Mitgliedschaft aus und senden uns diesen zu.

Antrag auf Mitgliedschaft

Vereinssatzung

Beitragsordnung